Elterngeldart

i


Wähle eine der beiden Möglichkeiten.

Das Recht auf das Basiselterngeld haben alle frischgebackenen Eltern. Es beträgt für gewöhnlich zwischen 65 und 67 Prozent des durchschnittlichen Nettoeinkommens der letzten zwölf Monate vor der Geburt. Es werden hierbei mindestens 300 Euro und maximal 1800 im Monat ausbezahlt.
Wenn du kurz nach dem Mutterschutz wieder stundenweise arbeiten willst, ist das ElterngeldPLUS für dich geeignet. Hierbei wird jeden Monat nur die Hälfte des Elterngelds ausgezahlt, dafür verdoppelt sich die Auszahldauer – von zwölf Monaten auf 24 Monate. Maximal sind 36 Monate möglich.
Basiselterngeld
ElterngeldPLUS

Meine Auswahl:

Netto-Verdienst

i

Hierbei wird das Nettoeinkommen von der Mutter oder dem Vater des Kindes berücksichtigt. Folgende Einkommensersatzleistungen, Einnahmen und Zusatzleistungen werden dabei nicht berücksichtigt:
Arbeitslosengeld I
Kindergeld
Mieteinnahmen
Kapitalerträge
Boni vom Arbeitgeber
Weihnachtsgeld
Urlaubsgeld

Anzahl der Neugeborenen

i

Seit dem 01.01.2015 kann man bei Zwillings- oder Mehrlingsgeburten kein “doppeltes Elterngeld” bzw. “mehrfaches Elterngeld” mehr beantragen. Stattdessen gibt es einen Mehrlingszuschlag von 300 Euro pro Kind. Bei Zwillingen macht das 300 Euro, bei Drillingen 600 Euro und bei Vierlingen 900 Euro mehr.

1 Kind

2 Kinder

3 Kinder

4 Kinder

Geschwisterbonus

i

Ein Geschwisterbonus kann dann beantragt werden, wenn im Haushalt des Antragstellers neben dem geborenen Kind weitere Kinder leben. Dadurch bekommt man auf sein Elterngeld einen Bonus von 10 %. Ausbezahlt werden mindestens 75 € und maximal 180 €.
Ein Geschwisterkind unter 3 Jahren
Zwei Kinder unter 6 Jahren
Ein behindertes Kind unter 14 Jahren
Keines der oben genannten

Partnerschaftsbonus

i

Es besteht für dich und das andere Elternteil die Möglichkeit jeweils 4 Monate zusätzlich ElterngeldPLUS zu bekommen.
Das ElterngeldPLUS wird für 4 aufeinander folgende Lebensmonate gezahlt. Die Voraussetzung dafür ist, dass beide Elternteile während dieser 4 Monate in Teilzeit (zwischen 25 und 30 Stunden pro Woche) arbeiten.
Wichtig ist hierbei, dass beide Elternteile diese vorgegebenen Wochenstunden erfüllen müssen, sonst müssen die Zuschüsse der Partnerschaftsmonate zurückgezahlt werden.
Die Möglichkeit des ElterngeldPLUS besteht auch für Alleinerziehende, solang die Auflagen der Teilzeitarbeitsstunden und der 4 aufeinander folgenden Monate erfüllt werden.
Der Partnerschaftsbonus darf nicht mit den Partnermonaten verwechselt werden!
Ja, ich möchte zusammen mit meinem Partner weitere 4 Monate ElterngeldPLUS bekommen und Teilzeit 25 bis 30 Stunden pro Woche arbeiten.
Nein, ich verzichte auf den Partnerschaftsbonus.

Meine Eingaben:

Netto-Verdienst vor der Geburt

Netto-Verdienst nach der Geburt

Anzahl der Neugeborenen

Geschwisterbonus

Partnerschaftsbonus

Pro Monat

Das Recht auf das Basiselterngeld haben alle frischgebackenen Eltern. Es beträgt für gewöhnlich zwischen 65 und 67 Prozent des durchschnittlichen Nettoeinkommens der letzten zwölf Monate vor der Geburt. Es wird hierbei mindestens 300 Euro und maximal 1800 im Monat ausbezahlt.

i

gesamt

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr!